Das Passivhaus Wohngefühl

Erleben Sie das positive Wohngefühl in einem Passivhaus

Das gehobene Wohngefühl in einem Passivhaus zeichnet sich in erster Linie durch die konstante Innentemperatur in jedem Raum und zu jeder Jahreszeit aus. Selbst im Winter sinkt die Temperatur in den Räumen pro Stunde lediglich um 0,5 °C am Tag und dies auch nur, wenn keine Sonne scheint und kein Vorheizen der Frischluft durch Erdwärme oder ähnliche passive Wärmegewinnung erfolgt. Die Wände und Böden jedes Raumes in einem Passivhaus haben immer dieselbe Temperatur, selbst die des Kellers. Hierdurch ist auch eine Schimmelbildung an den Wänden, Böden und Decken der Räume ausgeschlossen, was dabei hilft, die Gesundheit der Bewohner eines Passivhauses zu erhalten. Auch Allergiker profitieren hiervon ungemein.

Im Sommer herrscht in einem Passivhaus durch die optimale Wärmedämmung ein angenehm kühles Klima vor. Die Dämmung sorgt in diesem Fall dafür, dass übermäßige Wärme nicht in das Haus gelangen kann und sich somit die Räume kontinuierlich aufwärmen können.

Auch die spezielle Lüftung in einem Passivhaus trägt ungemein zum positiven Wohngefühl bei. Sie sorgt dafür, dass konstant frische Luft in die Wohnräume gelangt. Selbstverständlich kann zusätzlich durch das Öffnen der Fenster gelüftet werden, ist jedoch nicht unbedingt notwendig. Der Einsatz von Luftfiltern garantiert zudem für absolut saubere, staub- und pollenfreie Luft. Für eine konstante Luftfeuchtigkeit sorgen bei manchen Passivhäusern die sogenannten Feuchtigkeitsrückgewinnungssysteme, welche zumeist in die Lüftung integriert sind. Jedoch kann die Luftfeuchtigkeit bei vielen Systemen auch manuell  über die Einstellungen der Lüftung reguliert werden. Das Wohngefühl in einem Passivhaus kann aufgrund der aufgeführten positiven Eigenschaften des Hauses als absolut gehoben und gesund angesehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.